Bewerbung – Das Deckblatt

Zu einer Bewerbungmappe gehört auch ein Deckblatt. Viele denken, das ist überaltet. Dem ist aber nicht so.

Man schlägt die Bewerbungmappe auf und die ersten notwendigen Informationen springen einem entgegen. „DER ERSTE EINDRUCK“ wieder!

Ein tolles Deckblatt, das gut strukturiert ist, fällt auf und verhilft Dir dazu, im Rennen zu bleiben. Besonders ein stimmiges Gesamtbild erhöht die Chance auf ein Bewerbungsgespräch.

  • Wer bewirbt sich?
  • Als was bewirbt er sich?
  • Und auch hier: der erste Eindruck – das Foto.

Bei dem Foto geht es nicht darum, wie jemand aussieht, sondern ob man ein Foto vom letzten Biergartenbesuch oder ein professionelles Bewerbungsfoto genommen hat.

Das obige Deckblatt ist ein ganz tolles Deckblatt für die Bewerbung als Tätowiererin. Aber für eine Ausbildung zur Bankkauffrau ist es eher „kontraproduktiv“.

Doch rein vom Foto her ist es perfekt. Es sagt genau aus, was die Bewerberin möchte. Aussagekräftig und stilvoll.
Wichtig ist auch, dass die Adresse korrekt und vollständig angegeben ist. Dazu gehört nicht nur die Anschrift, sondern auch eine Rufnummer (Festnetz oder Mobil) und eine Mailadresse.

Das Design des Deckblattes hängt auch wieder vom Job ab, um den man sich bewirbt. Bei einem Bankjob sollte man das Deckblatt sowie die ganze Bewerbung etwas seriöser halten, im Gegensatz zur Bewerbung für einen Job in der Werbebranche. Hier kommt eine ausgefallene Bewerbung besser an.

Brauchst Du Hilfe? Dann ruf uns an unter 0911 40 99 77 66

Eure Martina

BEWERBUNG – ABER WIE?

Bei Bewerbungen gehen die Geschmäcker ja ziemlich weit auseinander. In den letzten Wochen wurde diskutiert, ob man zum Beispiel das Anschreiben komplett weglässt und  nur Lebenslauf und Zeugnisse geschickt werden. Auch ob die Bewerbung per Post oder Online erstellt werden soll. Viele Firmen haben auch eine eigene Online-Bewerberformulare.

Die Bewerbung für eine Ausbildung oder einen neuen Arbeitsplatz sollte aussagen, ob man sich wirklich Mühe gibt und der Job einem wichtig ist.
Daher ist meiner Meinung nach eine komplette Bewerbung, also mit Anschreiben, sehr wichtig.
Das Anschreiben zeigt, ob man sich mit der Firma, bei der man sich bewirbt, auseinandergesetzt hat. Hier kann man auf bestimmte Anforderungen eingehen.

Der erste Eindruck zählt

Auch wenn das viele oberflächlich halten, ist es doch so: der erste Eindruck zählt. Ganz ehrlich, eine Bewerbung, die mit Rechtschreibfehlern und eingeknickten Ecken übersäht ist und die nur oberflächliche Floskeln enthält, macht keinen guten Eindruck. Diese legt man gleich zu dem Stapel „ABLEHNUNG“.

Warum ist das so?

Der Bewerber zeigt, dass er offensichtlich keine große Lust hat für diesen Job. Es ist schlampig und unmotiviert.

Wie sollte eine Bewerbung aussehen?

Wie eine Bewerbung aussehen beziehungsweise was sie beinhalten sollte, werde ich in den nächsten Blogs erläutern. Wie gesagt ist das alles objektiv, denn je nach Firma, Stelle und Personaler sind die Anforderungen an die Bewerber sehr unterschiedlich.

Hier gebe ich Euch Tipps, was wichtig ist und worauf Ihr achten sollt.

Wichtig ist aber, dass Ihr – wenn Ihr den Job wirklich wollt – Euch Mühe gebt bei der Bewerbung, ob schriftlich oder online. Nehmt Euch Zeit und erstellt keine
NULL-ACHT-FÜNFZEHN Bewerbung.

Das Schreibbüro Kaufmann|Tischer hilft Euch gerne

Wir wünschen Euch viel Erfolg!

Eure Martina