Bewerbung – Das Deckblatt

Zu einer Bewerbungmappe gehört auch ein Deckblatt. Viele denken, das ist überaltet. Dem ist aber nicht so.

Man schlägt die Bewerbungmappe auf und die ersten notwendigen Informationen springen einem entgegen. „DER ERSTE EINDRUCK“ wieder!

Ein tolles Deckblatt, das gut strukturiert ist, fällt auf und verhilft Dir dazu, im Rennen zu bleiben. Besonders ein stimmiges Gesamtbild erhöht die Chance auf ein Bewerbungsgespräch.

  • Wer bewirbt sich?
  • Als was bewirbt er sich?
  • Und auch hier: der erste Eindruck – das Foto.

Bei dem Foto geht es nicht darum, wie jemand aussieht, sondern ob man ein Foto vom letzten Biergartenbesuch oder ein professionelles Bewerbungsfoto genommen hat.

Das obige Deckblatt ist ein ganz tolles Deckblatt für die Bewerbung als Tätowiererin. Aber für eine Ausbildung zur Bankkauffrau ist es eher „kontraproduktiv“.

Doch rein vom Foto her ist es perfekt. Es sagt genau aus, was die Bewerberin möchte. Aussagekräftig und stilvoll.
Wichtig ist auch, dass die Adresse korrekt und vollständig angegeben ist. Dazu gehört nicht nur die Anschrift, sondern auch eine Rufnummer (Festnetz oder Mobil) und eine Mailadresse.

Das Design des Deckblattes hängt auch wieder vom Job ab, um den man sich bewirbt. Bei einem Bankjob sollte man das Deckblatt sowie die ganze Bewerbung etwas seriöser halten, im Gegensatz zur Bewerbung für einen Job in der Werbebranche. Hier kommt eine ausgefallene Bewerbung besser an.

Brauchst Du Hilfe? Dann ruf uns an unter 0911 40 99 77 66

Eure Martina